HyStarter | Wasserstoffregion Schaumburg

Landkreis Schaumburg

Projektstand

Ausgangslage
Netzwerk

Regionale Ziele
Interessenlage

Analyse

Herausforderung

Handlungsdruck

Gestaltungshoheit

Handlungsfelder

Synthese

Vorschlag für einen regionalen Handlungsansatz

Regionaler Handlungsansatz

Entwicklung

System- und Technologieansatz

Validierung

System- und Technologieansatz

Verständnis

Technische und wirtschaftliche Machbarkeit, Klimanutzen

System- und Technologieansatz

Optimierung

System- und Technologiedesign

Entwicklung

Realisierungsfahrplan

Validierung

Konzept regionale Wasserstoffwirtschaft

Hintergrund zur Region

Der Landkreis Schaumburg ist eine ländlich geprägte, aber dicht besiedelte Region und gleicht Deutschland im Kleinen. Landschaftlich umfasst das Gebiet mehrere Mittelgebirge und die deutsche Tiefebene. Der Landkreis liegt im Großraum von Hannover im Zentrum der Verkehrsachsen Berlin-Ruhrgebiet/Rheinland. Er verfügt über eine gute Verkehrsinfrastruktur durch mehrere Eisenbahnverbindungen, die meistbefahrene Autobahn Deutschlands (A2) sowie im Süden die Weser und in der Mitte der Mittellandkanal als Wasserstraßen. Trotz allem Vorhandenen verbirgt sich gerade im Mobilitätsbereich noch ein hohes Entwicklungspotential, welches es zu nutzen gilt.

Als ältestes Kohlerevier Norddeutschlands mit vielen ehemaligen Bergwerken und Halden bietet sich hier die Chance, den Landkreis wieder zu einem neuen Energieproduktionsstandort mit Zukunftscharakter zu entwickeln. Die Region blickt auf eine außergewöhnliche Entwicklung zurück, die über weite Strecken auch eine Geschichte des Wasserstoffs ist. Bereits zu Beginn des letzten Jahrhunderts entstand durch den Bau einer Kokerei ein für die Region außergewöhnlich dichtes Gasnetz. Sowohl das Kokereigas als auch das Stadtgas bestanden zu mehr als 55% aus Wasserstoff. Bis zur Umstellung auf Erdgas Ende der 60er konnte die Region Schaumburg durchaus als Wasserstoffregion bezeichnet werden.
Sowohl in den privaten Haushalten als auch in Industrie und Gewerbe spielt Gas bis heute als Primärenergie eine herausragende Rolle. Um diese Strukturen auch nach der beschlossenen Dekarbonisierung nutzen zu können, ist der Wiedereinstieg in eine nachhaltige Wasserstoffwirtschaft unumgänglich.

Der Landkreis beweist seine Kompetenzen und Kapazitäten für Innovationen sowie gesellschaftliche Prozesse und Beteiligungen durch eine sehr gute und auch überregionale Vernetzung mit allen wesentlichen Akteuren. Durch die Teilnahme am Projekt HyStarter erwartet der Landkreis Schaumburg eine breite Akzeptanz von Wasserstoff als Zukunftsenergie auf allen Ebenen, von der Politik über Organisationen, Verbände, Industrie, Handwerk, Wirtschaft, Banken bis zum privaten Verbraucher. Darauf aufbauend kann der konkrete Einstieg in die zukünftige Wasserstoffwirtshaft beginnen, um die Region in eine vorbildhafte und zu kopierende Wasserstoffregion zu entwickeln.

Kontakt zum Ansprechpartner für diese Region